Online-Vortrag II

Prof. Dr. Bettina Köhler, Kunsthistorikerin, spricht zum Thema  

                               Krefeld. «Die Schönheit jener fernen Stadt»

Eine Behauptung: Im fortgesetzten Bau der Stadt Schönheit anzustreben, fordert den Gemeinschaftssinn heraus. Schönheit fordert den Gemeinschaftssinn sowohl derjenigen, die entwerfen, planen, verwalten, regieren als auch derjenigen, die in der Stadt wohnen, arbeiten, feiern, flanieren, Auto oder Fahrrad fahren, die lernen und studieren, derjenigen, die Distanz halten müssen, obwohl sie Nähe suchen. Schönheit in der Stadt anzustreben, ist also auch Ausdruck einer ästhetischen Kultur der Verantwortung für Alle und Alles, das den Raum der Stadt formt und ihn bewohnt: für Menschen und Tiere, Gebäude und Pflanzen, Maschinen und Straßen, Strom- und Wasserleitungen. Diese — zutiefst politische — Kultur erfordert Zeit, Aufmerksamkeit, Entschiedenheit und Realitätssinn. Diese Kultur sollte die Schönheit als unverzichtbare und starke Verbündete von Zweckmäßigkeit, Nachhaltigkeit und Ökonomie in den Fokus ihrer Aufmerksamkeit stellen. Die vergangene, gegenwärtige und möglichweise zukünftige Schönheit von Krefeld, sieht man sie, erlebt man sie, wünscht man sie sich? Wirklich? Schauen wir aus einer gewissen Distanz, aus der Ferne, auf dieses Thema und überprüfen wir die Behauptung.

Bitte beachten Sie: der Vortrag findet kostenlos online über Zoom statt. Um teilnehmen zu können, müssen Sie bitte Ihre aktuelle E-Mail-Adresse bis Freitag, 25. Juni, 12 Uhr, an den Krefelder Kunstverein schicken mit der Bestätigung Ihrer Teilnahme. Sie erhalten dann einen Tag vor dem Vortrag einen Link, der Sie zur Teilnahme weiterleitet. Für die Teilnahme müssen Sie das Zoom-Programm kostenlos herunterladen.

Eröffnung
Dauer
Öffnungszeiten
Ausstellung SO 11 – 13 Uhr
Bürozeiten DI bis FR 10 – 13 Uhr