Montag, 24. Juli 2017

Atelier am Montag

bei Jürgen Granzow

Hans-Jürgen Granzow begann seine künstlerische Laufbahn in den 1960er Jahren ein seinem Geburtsort Bonn mit teils großformatigen, abstrakten Strukturbildern. 1973 übersiedelte er nach Krefeld, wo er ein Studium zum Diplomdesigner absolvierte. Während dieser Zeit entstanden zahlreiche kleinformatige, teils fotorealistische Zeichnungen. 1979 bis 2013 war er als Zeichner archäologischer Fundstücke, Designer, Grafiker und Modellbauer am Museum Burg Linn tätig. Seit 1997 mal er auf meist großen Formaten in Acryl. Seine Thematik kreist um die Auslotung von Kontrasten von Farbe und Formen, wobei sich die geometrische Idealform des Quadrats wie ein roter Faden durch die einzelen Werkgruppen zieht. Die Arbeiten Granzows appellieren durch ihre farbigen, geometrischen Operationen und Manipulationen an die Wahrnehmung des Betrachters und fordern diesen zur Auseinandersetzung damit auf.